Aktuelles zur Kirchgemeinde Ennenda

Bild wird geladen...
Stand 12. Mai 2020
Bernhard Neyer,
Geschätzte Ennendanerinnen und Ennendaner

Gerne informiere ich Sie als Sachwalter über den aktuellen Stand der Dinge in der reformierten Kirchgemeinde Ennenda. Ich bitte Sie an dieser Stelle um Verständnis, dass die Informationen so zögerlich fliessen. Dies geschieht nicht zuletzt mit Rücksicht auf die involvierten Personen und die noch laufenden Abklärungen.


Rücktritt von Ruedi Luchsinger als letzter, übrigbleibender Kirchenrat
In der Zwischenzeit ist nun auch der letzte verbliebene Kirchenrat, Ruedi Luchsinger, von seinem Amt zurückgetreten. Auf der einen Seite mag dies neue Möglichkeiten und Wege eröffnen, auf der anderen Seite geht damit weiteres Wissen verloren. Dies bedeutet, dass nun eine Gesamterneuerung des Kirchenrates erfolgen muss.

24. Juni 2020 Infoveranstaltung für interessierte Personen an einem Amt als Kirchenrat
Vielleicht ist es gerade eine glückliche Fügung, dass durch die Situation rund um das Coronavirus, die Kirchgemeinde in einigen Bereichen eine "Pause" hat. Diese Pause wird dazu genutzt, die Wahlen eines neuen Kirchenrates vorzubereiten. Hierfür ist vorgesehen, dass anlässlich einer Informations-veranstaltung am 24. Juni 2020, um 19:30 Uhr im Glärnischbligg, zu der alle interessierten Personen unverbindlich eingeladen sind, sich über die Aufgaben, die ein Amt als Kirchenrat mit sich bringt, in Kenntnis zu setzen. Nach diesem Anlass sollten die Teilnehmenden in der Lage sein sich ein Bild zu machen, ob sie diese Herausforderung annehmen möchten oder nicht. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Zu Corona
Wie alle anderen Kirchgemeinden auch, haben wir uns alle an die Vorgaben des Bundesrates und des kantonalen Kirchenrates zu halten. Voraussichtlich dürfen Gottesdienste wieder ab dem 8. Juni 2020 stattfinden. Dies selbstverständlich unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneauflagen und Schutzmassnahmen des Bundes. Den definitiven Entscheid wird der Bundesrat am 27. Mai 2020 fällen. Für aktuelle Informationen verweisen wir Sie auf die Tagespresse und die Mitteilungen im Internet.

Der Sachwalter Bernhard Neyer stellt sich vor
Manchmal machen es die Geschehnisse erforderlich, dass wenn ein Steuermann oder eine Steuerfrau ausfällt oder sogar der grosse Teil einer ganzen Crew, jemand das Ruder übernehmen muss, damit das Schiff dennoch an seinen Bestimmungsort gelangt. Durch den Rücktritt des Kirchenrates wurde mir, beschlossen durch den Kirchenrat des Kantons Glarus, die Aufgabe zuteil, die Aufgabe des Sachwalters zu übernehmen, bis eine genügende Anzahl Behördenmitglieder gewählt ist.
Mein Name ist Bernhard Neyer, ich wohne in Stäfa und habe zwei erwachsene Kinder. Von Beruf her bin ich Diakon. Die letzten 20 Jahre habe ich als Kirchgemeindeschreiber gewirkt. In dieser Funktion habe ich die Behörde bei Ihrer Aufgabenerfüllung unterstützt und auch Mitarbeitende geführt. Als selbständiger Berater im kirchlichen Umfeld bin ich seit ebenfalls rund 20 Jahren tätig. Während dieser Zeit habe ich viele Erfahrungen gesammelt, die ich in der mir bevorstehenden Aufgabe in Ennenda gut einsetzen und nutzen kann.
Es ist nicht bloss mein Auftrag, sondern auch mein Anliegen, mich mit der Kirchgemeinde Ennenda vertraut zu machen. Ich werde die Kirchgemeinde dabei unterstützen, baldmöglichst geeignete und passende Personen zu finden, welche bereit sind, ein Behördenamt zu übernehmen. Hierfür werde ich mit verschiedenen Personen in Kontakt treten und Gespräche führen. Sollten Sie von sich aus das Bedürfnis verspüren mit mir das Gespräch zu suchen, so möchte ich Sie ermutigen dies zu tun, denn Ihre Meinung ist mir wichtig und hilft mir, die Kirchgemeinde Ennenda auf Kurs zu bringen und baldmöglichst einer neuen Crew das Ruder zu übergeben.

Aufgaben des Sachwalters
In der ersten Mitteilung über die Situation in der Kirchgemeinden Ennenda wurde von "Baustellen" berichtet, die zu Fragen Anlass gaben. Hierzu möchte und kann ich nun etwas mehr Einblick geben.
Auf den letzten Behördenwechsel hin erfolgte zugleich ein Ära-Wechsel bezüglich der Vorgaben, wie sie für Kirchgemeinden gelten. Der neue Kirchenrat versuchte die Geschäfte nach den geltenden Rechtsgrundlagen und Vorschriften zu führen. Hierbei stiess er immer wieder auf nicht dokumentierte, unklare Sachlagen und Vertragsverhältnisse. Ein Übermass an Recherchen, Abklärungen, Nachforschungen etc. belasteten den Kirchenrat sehr stark und verunmöglichten ihm oft, sich um das eigentliche Kirchgemeindeleben zu kümmern.
Es ist nun eine meiner Aufgaben, für den neuen Kirchenrat eine bessere Ausgangslage zu schaffen und einen Teil des noch nicht Aufgearbeiteten in Ordnung zu bringen und zu klären.
Zurzeit bestehen meine Hauptaufgaben darin, den Kirchenrat neu zu besetzen, nötige Entscheide zu fällen, Dossiers zu bereinigen, Grundlagen für das weitere Wirken aufzubereiten, also viel Klärungsarbeit.

Sollten bei Ihnen Fragen auftauchen oder haben Sie ein wichtiges Anliegen, so lassen Sie mich das doch bitte wissen. Ich hoffe, dass sich bald eine gute Lösung für die Kirchgemeinde Ennenda abzeichnet und verbleibe mit freundlichen Grüssen

Bernhard Neyer, Sachwalter der Kirchgemeinde Ennenda